Hygiene

Merkblatt über die richtige Nachbehandlung von Tätowierungen!

 

 

 

Damit die Freude an Ihrem Tattoo lange währt, sollten Sie diese Anweisungen genau beachten!

 

Nachdem Sie das Tattoo bekommen haben, wird es mit einer Salbe und einer Folie abgedeckt, damit keine Kleidungsstücke ankleben können.

 

 

Folgende Punkte sollten nun ganz genau beachtet werden:

 

1.  Die Folie nach ca. 1 bis 3 Stunden vorsichtig entfernen. Eventuell vorher mit einer Salbe am Rand einschneiden.

2.  Nun die ziemlich dick aufgetragene Salbe mit lauwarmen Wasser und einer pH-neutralen Waschlotion abwaschen. Nicht mit einem Waschlappen, sondern mit der flachen Hand.

3.  Jetzt das Tattoo mit einem fusselfreiem Tuch (Küchenrolle) ganz vorsichtig trocknen. Dabei nie reiben oder tupfen, sondern nur vorsichtig darüber streichen.

4.  Nun das Tattoo mit einer Heilsalbe (z.B. Bephanthen)  dünn eincremen. Die Heilcreme nicht einmassieren oder dicker auftragen (Denn „mehr“ ist nicht immer besser). Nun das Tattoo immer wieder eincremen, wenn es anfängt matt auszusehen! Es darf sich nur eine leichte Schorfschicht bilden, keine harte Kruste!

5.  Diesen Punkt nur am Tätowiertag beachten: Da das Tattoo noch frisch ist, bilden sich noch Wundwasserperlen. Diese sollten innerhalb der nächsten Stunde regelmäßig entfernt (lauwarmes Wasser) und die Heilcreme neu aufgetragen werden.

6.  Das Tattoo sollte innerhalb der nächsten 5 Tage mindestens Morgens und Abends (besser alle 4 Std.) mit pH-neutraler Waschlotion abgewaschen werden, damit die alten Cremereste verschwinden. Danach das Tattoo kurz trocknen lassen und dann bitte sofort dünn eincremen!

7.  Nach ca. 4 Tagen (regelmäßige Pflege vorausgesetzt), beginnt das Tattoo etwas unscharf auszusehen und es löst sich kleinere Hautpartien. Dieser Vorgang ist ganz normal, denn die obere Hautschicht ist durch das Tättowieren verletzt und wie bei einem Sonnenbrand, wird diese abgestoßen und einen neue Hautschicht kommt zum Vorschein. Bitte nicht nachhelfen und die Haut wird selber von alleine abfallen! Die Farbe muss in die Haut „einwachsen“ und das geht nur von allein!

 

 

Egal wie sehr es juckt, bitte niemals kratzen!

 

Bitte solange eincremen, bis die Haut sich komplett erneuert hat. Vorzeitiges absetzen der Creme bedeutet auch, dass das Tattoo vielleicht später nicht so aussieht, wie man es gerne gehabt hätte.

 

Auch kratzen, ankleben v. Kleidung oder Schmutz tragen nicht zur Verheilung bei und fördern nicht das „Aussehen“. Wenn es geht keinen Sport machen, bis es abgeheilt ist, bzw. vor jeglicher Art v. Belastung schützen.

 

 

Vorsicht:  Sonne, Wasser, Schweiß

 

Besuche im Schwimmbad, im Fitness-Studio oder in der Sauna sind mit einem frischen Tattoo tabu. Verzichten Sie die erste Zeit auch auf ein Vollbad (lieber duschen statt baden) und auf Sport, vor allem wenn Sie dabei ins Schwitzen kommen.

Und ein Sonnenbad, um den neuen Körperschmuck zu präsentieren oder ein Solariumsbesuch. Wer nicht ganz darauf verzichten will, muss zumindest eine Weile damit warten: „Sonnenlichtbestrahlung sollte sogar über mehrere Wochen vermieden werden". Tritt eine Infektion auf oder heilt die Wunde nicht ab, müssen Sie schnell handeln. Suchen Sie bei den ersten Anzeichen einen Arzt auf.

 

 

So wie Sie das Tattoo pflegen, wird es später auch aussehen!

 

Eventuelle Nachbearbeitungen werden bis zu vier Wochen kostenfrei geleistet.

 

 

Alle Rechte vorbehalten ®